Der Zeltplatz

Der Jugendzeltplatz Wildpark liegt mitten im Ballungsraum Rhein-Main. Zentral genug, um die Städte Mainz, Wiesbaden, Frankfurt und Darmstadt mit ihrem kulturellen Angebot in die Planung mit einzubeziehen.

Lagerfeuer, Natur pur und Umweltbildung
Der Wildpark ist ein naturbelassener, neun Hektar großer Zeltplatz, mitten im größten zusammenhängenden Waldgebiet zwischen dem Flughafen Frankfurt und dem hessischen Ried. Das Gelände mit Kletterbaum am Apfelbach ist besonders geeignet für das Zelten in der Natur und für die waldpädagogische Aus- und Weiterbildung (Kontakte können vermittelt werden). Das angrenzende Waldgebiet lädt zu seiner Erkundung ein – und Lagerfeuer sind auf dem Zeltplatz möglich.

Stacks Image 163

Warmwasser und großer beheizbarer Gruppenraum
Die Sanitäranlagen sind für eine Maximalbelegung von 150 Personen (Wasch- und Toilettenhaus mit fließend Warm- und Kaltwasser) ausgelegt. Unser Angebot richtet sich vor allem an Jugendgruppen, Jugendverbände und Vereine mit Jugendarbeit.

Für Gruppenaktivitäten und bei schlechtem Wetter steht ein beheizbarer Raum mit Tischen und Stühlen zur Verfügung. Im Jahr 2012 wurde eine neue Wasserversorgung installiert, die den Vorschriften der Trinkwasserverordnung von 2011 entspricht. Im Waschhaus sind Duschen und warmes Wasser verfügbar. Die Gruppen sind für die Reinigung der Sanitärhäuser selbst verantwortlich. Reinigungsmaterial wird vom jeweiligen Platzwart zur Verfügung gestellt.

Stacks Image 130

Kein Kiosk: reine Selbstversorgungseinrichtung
Taschengeld ist im Wildpark nicht erforderlich. Die Mitglieder des Vereins verzichten bewusst auf einen Kiosk-Betrieb. In ca. 3 km Entfernung befinden sich mehrere Großmärkte für den Einkauf der Gruppen.

Der Jugendzeltplatz Wildpark ist eine reine Selbstversorgungseinrichtung. Die Jugendgruppen bringen ihr Zeltmaterial, Lagerküche und Verpflegung selbst mit. Ein Befahren des Geländes ist jedoch nicht gestattet. Für den Materialtransport stehen Trollys und ein Stangenwagen zur Verfügung. Selbst das Essen zu kochen, Verantwortung für die eigene Verpflegung zu übernehmen, setzt oft ungeahnte Kräfte und Fantasie frei.

Das Gelände ist hervorragend geeignet, um soziale Kompetenz, Gemeinschaftssinn und Organisationsgeschick zu entwickeln und zu fördern. Für die Mülltrennung stehen Rest-, Bio-, Papier- und Verpackungsmülltonnen in einem zentralen Müllhaus zur Verfügung.

Zeltsaison von April bis Oktober
Die Zeltsaison beginnt im April (Ostern) und endet im Oktober (Ende Herbstferien in Hessen). Auf dem Platz ist mit Fluglärm der abfliegenden Maschinen vom Frankfurter Flughafen zu rechnen. Während dem Aufenthalt steht den Gruppen ein ehrenamtlich tätiger Platzwart als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Platzwart sorgt für einen reibungslosen Zeltplatzbetrieb und ist immer auch telefonisch zu erreichen.
Auf eine Parzellierung des Zeltplatzgeländes wurde verzichtet, damit die Gruppen ihre Bewegungsfreiheit den eigenen Erfordernissen anpassen können. Eine Belegung des Platzes über 150 Personen hinaus ist nach vorheriger Klärung für einen kurzen Zeitraum möglich.

Das kostet das Zelten
Wir erheben bei der Anmeldung eine Buchungsgebühr von 15 Euro. Gruppen aus dem Landkreis Groß-Gerau berechnen wir eine Gebühr von 2,95 Euro pro Tag und Person. Zeltplatznutzern außerhalb des Kreises berechnen wir als Gebühr 3,75 Euro pro Tag und Person.
U

Service

• Biertischgarnituren zum Ausleihen
• Holzstangen für Lager- und Zeltbauten
• Verleih von Handwagen